Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

03. Mai 2017
Gastbeitrag von Anika Färber

Mein Tag im Bundestag

Girl's Day 2017 der SPD-Bundestagsfraktion
Anika Färber, Juso-Sprecherin Bad Homburg v. d. Höhe zum Girl's Day 2017 im Bundestag
Die Girl's Day-Kandidatinnen im Fraktionssaal
Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten meines Wahlkreises Dr. Hans-Joachim Schabedoth nahm ich vorige Woche Donnerstag am Girl's Day 2017 der SPD-Bundestagsfraktion in Berlin teil. Junge Mädchen im Alter von 14-18 Jahren konnten einen Tag lang einen Eindruck darüber erhalten, wie Frauen als Abgeordnete im leider immer noch männerdominierten Berufsfeld Politik agieren und wie die Politik im deutschen Bundestag gemacht wird.

Zu Beginn gab es nach der Begrüßung durch die parlamentarischen Geschäftsführerin Petra Ernstberger ein interaktives Gespräch mit der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Dr. Carola Reimann, bei welchem die Mädchen erste Fragen über die Arbeit einer Bundestagsabgeordneten stellen konnten. Richtig spannend wurde es beim Tagesordnungspunkt „Frauen (M)acht Politik!“ , bei welchem in einem dynamischen Worldcafé die Mädchen in rotierenden Gruppen Fragen präparieren konnten, welche anschließend im Gespräch mit sechs weiblichen Abgeordneten zu einer Diskussionsrunde führen sollten. Was die Vereinbarkeit von beruflicher Karriere und der Familie besonders bei Frauen mit Kinderwunsch betrifft, lösten die Statements von allen sechs Frauen Erleichterung aus: Der Beruf sei natürlich zeitintensiv und man habe keine festen Arbeitszeiten, jedoch mit guter Absprache des Partners und dem gelingenden Ausbau der kinderfreundlichen SPD-Fraktion ,,lasse ich mich sicher nicht aufgrund meines Berufs von meiner Familienplanung abhalten“. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gelinge allen sechs Abgeordneten mit Kindern. Besonders der Ausbau der kinderfreundlichen Fraktion gebe Frauen untereinander ein wichtiges ,,Gefühl der Gemeinschaft“, welches dringend notwendig sei.

Weiter ging es mit dem PolitikParcours, welcher den Gang durch die verschiedenen Stufen der Gesetzgebung am Beispiel „Wahlen ab 16“ demonstrieren sollte. In den aktuell vorhandenen vier Fraktionen wurde der Gesetzesentwurf in den Ausschüssen diskutiert, die Fraktionslinie exemplarisch ausgearbeitet und anschließend eine simulierte Plenarsitzung abgehalten, mit der erfreulichen Übereinstimmung des Entwurfs. Der letzte Tagesordnungspunkt war der einstündige Plenarbesuch, bei welchem das Thema ,,Abgastests –Eurosechs“ diskutiert wurde.

Mein anschließender Besuch im Büro von Hans-Joachim im Paul-Löbe-Haus rundete meinen Tag erfolgreich ab. Im interessanten Gespräch unterhielten wir uns natürlich über den kommenden Wahlkampf und die Unterstützung der Hochtaunus-Jusos, Achims Erfahrungen in der Fraktion und generell als Politiker über die letzten vier Jahre. Aber auch meine privaten Fragen bezüglich der erstarkenden Rechten in Deutschland und Europa, sowie der hoffentlich bald anstehende Debatte zur gescheiterten Drogenpolitik in Deutschland, wurden von ihm zu meiner Begeisterung differenziert und gleichzeitig warmherzig diskutiert. Ich hoffe sehr, Achim mit aller Kraft im Wahlkampf unterstützen zu können und bedanke mich für die Einladung in den Bundestag und die Fürsorge seiner zwei wissenschaftlichen Assistentinnen!

Anika Färber, 18 Jahre, Juso-Sprecherin Bad Homburg v. d. Höhe