Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

03. Juni 2017
Unterwegs im Wahlkreis

Rosenhang-Museum in Weilburg eröffnet

Das Stifterehepaar eröffnet das neue Haus für zeitgenössische Kunst
Ein Brauereihaus wird zum Museum
Unverkennbahr, Stephan Balkenhohl
Rosenhang-Museum in Weilburg eröffnet

Die ehemalige fürstliche Residenzstadt Weilburg und ihre rund 14.000 Einwohner können sich schon lange über Besucher aus der Region, aus Deutschland und aus der ganzen Welt freuen. Das Schloss, die jährlichen Schlosskonzerte, das Weilburger Dreifachtunnel-Ensemble mit dem einzigartigen Schiffstunnel, der Tierpark und die Kubacher Kristallhöhle, das alles machte Weilburg schon immer zum lohnenswerten Ausflugsziel. Nun ist seit der Eröffnung am 3. Juni auch noch das Rosenhang-Museum für zeitgenössische Kunst hinzugekommen.

Die beiden Museumsstifter Joachim Legner und Antje Helbig haben die ehemalige Brauerei August Helbig in einem Museum für moderne Kunst und Kultur umbauen lassen und ihre höchst bemerkenswerte eigene Sammlung eingebracht. Hinter der goldenen Außenfassade werden auf 2.000 m² auf vier Stockwerken die Werke renommierter Künstler präsentiert. Jetzt gibt es in Weilburg Begegnungen mit den Arbeiten von Stephan Balkenhohl, Jörg Immendorff, Gerhard Richter, Cornelia Schleime, Georg Baselitz, Markus Lüppertz, Heinz Mack, Günther Uecker und vielen anderen, die sonst nur in den großen Museen ausgestellt werden. Das Rosenhang-Museum hat zudem noch Konzept und Raum für Lesungen, Musik- und Theateraufführungen.

Dem Sammlerehepaar Legner / Helbig geht es nicht um das Etablieren eines eigenen Kunsttempels. Sie haben nicht nur Besucher im Blick, die schon Kunstfreunde sind. Ihr Projekt ist es, den Zugang zur Kunst für alle zu öffnen und dadurch die Zahl der Kunstfreunde zu mehren. Kein Zweifel, das wird ihnen gelingen.