Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

29. August 2017
Das Regierungsprogramm der SPD 2017-2021

Zeit für Familie

Thema: Familie
Familie und Arbeit sollen doppeltes Glück sein – und nicht zu einer Belastung werden. Wir werden dafür sorgen, dass Familie, Beruf und Pflege besser zusammengehen. Damit das klappt, brauchen Familien ein gutes Angebot an Kitas und Schulen, mehr Zeit und finanzielle Unterstützung. Familie ist dort, wo Menschen füreinander Verantwortung übernehmen – von der klassischen Ehe zwischen Mann und Frau über den alleinerziehenden Vater bis zum lesbischen Paar.

Um den Familien in unserem Land mehr Zeit füreinander zu geben, wird die SPD die Familienarbeitszeit mit Familiengeld einführen. Die Familienarbeitszeit ist ein Angebot für junge Eltern, die sich gemeinsam ums Kind kümmern und engagiert im Beruf sein wollen. Wenn Eltern ihre Arbeitszeit reduzieren möchten, erhalten sie das Familiengeld. Es beträgt jeweils 150 Euro monatlich für beide Eltern und wird für bis zu 24 Monate gezahlt. Für pflegende Angehörige wird es die gleiche Möglichkeit geben – und dazu eine bis zu dreimonatige Freistellung mit einer Lohnersatzleistung in Höhe des Elterngeldes. Pflege ist keine Privatsache. Diejenigen, die sich um andere kümmern, lassen wir nicht alleine. Die SPD wird auch das Rückkehrrecht aus Teilzeit endlich umsetzen, dass bislang von der Union blockiert wird.

Für gute Bildung und Betreuung von Anfang an wird die SPD einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Kita- und Grundschulkinder einführen, in die Kita-Qualität investieren und die Kita-Gebühren schrittweise abschaffen. Alles mit finanzieller Beteiligung des Bundes.

SPD-Regierungsprogramm 2017-2021 | Zeit für mehr Gerechtigkeit