Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

22. September 2017

Am Sonntag haben wir die Wahl!

In den letzten Wochen habe ich in meinem Wahlkreis Hochtaunus und Oberlahn viele Menschen getroffen und mich mit ihnen über ihre Wünsche, Sorgen und Probleme ausgetauscht. Am Sonntag kommt es nun darauf an: Jeder kann mitentscheiden, wie es in unserem Land weitergehen wird.

Unsere Positionen sind klar: Jeder hat das Recht auf gute und kostenfreie Bildung von der Kita bis zum Studium oder Meisterbrief, unabhängig von Herkunft und Wohnort. Dafür wollen wir mit der Nationalen Bildungsallianz sorgen. Kernpunkt: Die Abschaffung des Kooperationsverbots. Der Bund muss in Bildung investieren dürfen! Und die Union? Will Eltern weiter zahlen lassen und hat keinen Plan für marode Schulen. Wer dann im Berufsleben angekommen ist und hart arbeitet, verdient auch einen gerechten Lohn. Und nach einem langen Berufsleben soll niemand um eine auskömmliche Rente bangen müssen. Deshalb stoppen wir das Sinken des Rentenniveaus und begrenzen gleichzeitig den Beitragssatz. Mit uns wird es auch keine weitere Erhöhung des Renteneintrittsalters geben. Und die Union? Will Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bis 70 schuften lassen.

Wir brauchen mehr Investitionen in sozialen Wohnungsbau und bezahlbare Mieten, auch in Ballungsgebieten. Und die Union? Sieht hier mal wieder keinen Handlungsbedarf und verharrt in ihrem mutlosen „weiter so“.

Nur mit einer starken SPD wird es mehr Gerechtigkeit in unserem Land geben. Deshalb am kommenden Sonntag beide Kreuze bei der SPD machen!